10. Iffezheimer Hallencasting- Turnier

von pk (Kommentare: 0)

Spitzensport in Iffezheim

In der zehnten Auflage nun richtete die Anglerkameradschaft Iffezheim ihr Hallencastingsport Turnier aus. Andreas Kirchner, Organisator und Trainer der Iffezheimer Casting Riege konnte einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. 63 Teilnehmer aus 15 Mannschaften, hiervon zwei aus der Schweiz und natürlich Iffezheim als Ausrichter waren hier angetreten. Ein breitgefächertes Starterfeld welches sich im Laufe der Jahre immer weiter ausbaut und dessen Leistungsdichte und Leistungsvermögen von Jahr zu Jahr an Wert gewinnt. Geworfen wurde wie immer zweimal auf die Arenberg- und einmal auf die Skisscheiben. Auch die Fuchsjagd war wieder zu absolvieren. Dabei müssen im K.O.- System die Skisscheiben schnellstmöglich angeworfen werden.

In der Sportfischerklasse 1 (Jugendliche 8- 10 Jahre, Anfänger halbe Entfernung) gab es kein Vorbeikommen an Sven Hepting (AK Iffezheim). Mit starken 226 Punkten verwies er Nils Göppert (ASV Hügelsheim, 186) und Amelie Külgen (AKI, 169) klar auf die Plätze. In der Fuchsjagd lässt er ebenfalls nichts anbrennen und verwies hier Nils Göppert wiederholt auf den 2. Rang.

In Klasse 2 (11- 12 Jahre, ganze Strecke) konnte Joshua Engel vom ASV Söllingen Manuel Murpf (CSG Visp) aus der Schweiz sehr gut in Schach halten. Mit 125 zu 83 Punkten holte er sich relativ locker den Titel. Dritter wurde hier mit 70 Punkten Aaron Link vom FV Mosbach. Manuel Murpf war es auch der dann in dieser Klasse die Fuchsjagd gewann. Im Finale gegen Sofia Külgen (AKI) musste er noch mal alles geben, setzte sich am Ende aber dann doch knapp durch.

In Klasse 3 (13- 14 Jahre) konnte sich Lukas Müller (FV Pfaffenhofen, 183) den Titel sichern. Der verwies Justin Heinze (104 Pkt.) aus Söllingen und Ann- Kathrin Kaufmann vom ASV Ketsch (69) auf die Plätze. In der Fuchsjagd drehte Ann- Kathrin den Spieß um und besiegte Lukas im Finale.

Klasse 4 (15- 18 Jahre) dominierte der ASV Ilvesheim. Dort kam es zu einem spannenden Kampf zwischen Benjamin Seitz und Kenneth Korff. Ganz knappe zwei Punkte mehr, 169 zu 167, verhalfen ersterem zum Sieg. Dritter wurde hier Patrick Volkmer (AKI, 151). Lukas Perner (ASV Ketsch) spielte mit seinem fünften Platz hier keine Rolle. Dies sollte sich aber bei der Fuchsjagd ändern. Da setzte er sich im Finale relativ locker gegen Kenneth Korff durch. Zeigt dies, dass bei der Fuchsjagd die Nerven eine entscheidende Rolle spielen.

Der Titel in der Sportfischerklasse der Erwachsenen blieb in diesem Jahr in Iffezheim. Heinrich Reis vom heimischem AKI verwies mit 221 Punkten seinen Kontrahenten Christian Bestle (FV Pfaffenhofen, 218) und Michael Kaufmann (ASV Ketsch, 190) auf die Plätze. In der gemischten Klasse der Fuchsjagd konnte sich dann eine Dame durchsetzen, nämlich Manuela Thome von der Möwe Wallstadt Feudenheim. Ihre 243 Punkte im normalen Bewerb (Klasse 6 Sportfischer Damen) hätten auch locker zum Sieg in der Herrenklasse gereicht.

Bis hierhin sah man bei den Anfängern zum Teil schon Spitzensport. Bei den Profis in den kommenden Caster- Klassen sah man diesen durchweg. Die Ergebnisse sprechen hier für sich. Die Spitze im Iffezheimer Hallencasting- Turnier gewinnt immer mehr an Qualität.

In Klasse 7, Jugendliche 13-15 Jahre gemischt (Kategorie B), setzte sich Lukas Röhr vom FV Pfaffenhofen mit 232 Punkten gegen Sven Niederberger vom Schweizer Verein CSG Gempen, 225 Punkte durch. Dritte wurde Paula Martini mit 219 Punkten. Auch in dieser Klasse sicherte sich jemand die Fuchsjagd der im normalen Wettbewerb keine Rolle spielte. Robin Jäger hatte hier den besseren Lauf und konnte sich im Finale gegen Jessica Bosler und Philipp Bestle durchsetzen.

Klasse 8 (16-18 Jahre, Kategorie A) entschied Vincent Coellen vom ASG Ford Köln mit bärenstarken 280 Punkten für sich. Ein besseres Ergebnis lieferte an diesem Tag nur der Sieger der Erwachsenen Caster ab. Janis Pozner (Gempen, 250) und Micha Meichtry (CSG Visp, 225) mussten sich leider mit den Plätzen begnügen. Janis revanchierte sich aber bei der Fuchsjagd und ließ dort im Finale Vincent nur den zweiten Platz.

Bei den Herren in Klasse 8 lies Weltmeister Markus Kläusler (CSG Gempen) aber mal überhaupt nix anbrennen. Mit 289 Punkten gewann er hier souverän. Jetzt wird es aber dann auch mal Zeit mit den vollen 300. Im letzten Jahr hat er sie mit zwei Punkten ganz knapp verfehlt. Organisator des Turniers Andreas Kirchner suchte sich hier mit ihm zu messen, hatte mit seinen starken 276 Punkten dann aber doch keine Chance. Markus Anthöfer (AKI, 269) blieb da nur Platz drei. Dem Weltmeister oblag es dann auch Andreas Kirchner im Finale der Fuchsjagd zu schlagen.

Bei den Damen in Klasse 10 konnte Alena Kläusler (Gempen) Revanche vom letzten Jahr nehmen. Damals musste sie sich Jitka Kocova (AKI) geschlagen geben. Ihre 256 Punkte verwiesen Teamkollegin Janine Tschabrun (227) und Jitka (226) auf Platz zwei und drei. Bei der Fuchsjagd ergab sich dasselbe Bild.

So fand dann auch ein überaus erfolgreicher Turniertag sein Ende. Ein Turniertag der wieder mit Superlativen aufwarten konnte und nebenbei Castingsport der Spitzenklasse herzeigte. Der aber auch über Jahre gewachsene Freundschaften vertiefte. Reisten unsere Schweizer Freunde doch schon einen Tag früher an und luden am Vorabend zu einem zünftigen Käsefondue im Vereinsheim am Quelloch und so war es doch ein wenig verwunderlich, dass trotz zum Teil dicker Augenringe solch herausragende Leistungen gezeigt wurden.

Danken wollen wir allen Helfern. Sei es in der Cafeteria, bei den Kuchen- u. Salatspendern, den Schiedsrichtern oder den Helfern in der Turnierleitung. Besonderen Dank gilt Fisherman’s Partner/ Rastatt, der VR- Bank Iffezheim, Edeka Aktivmarkt Oser und der Gemeinde Iffezheim deren Sachspenden wir als Preise ausgeben konnten. Und natürlich Dir Andy für die Organisation des ganzen Turniers. Mit diesem Event schaffst du es immer wieder die Anglerkameradschaft auch über die Grenzen Iffezheims bekannt zu machen.

Vielen Dank!!!

zu den Bildern...

Zurück

Einen Kommentar schreiben