Generalversammlung 2019

von pk (Kommentare: 0)

Punkt 14:00 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Peter Külgen die Sitzung und begrüßte die anwesenden Mitglieder. Extra erwähnt wurde von ihm Bürgermeister Christian Schmid, als Vertreter der Gemeinde Iffezheim, der sich den Besuch am Quelloch nicht nehmen ließ. Auch Herr Thorsten Volkmer, als Vertreter der IKE und KBI, welcher einen Vortrag über die Veränderungen des IKE- Sees (14er Rheinlos) abhielt wurde mit warmen Worten begrüßt.

(Thorsten Volkmer, rechts, bei seinem Vortrag. Peter Külgen, links, hört gespannt zu)

In seinem Bericht zur Generalversammlung wusste er von einem durchaus erfolgreichen, aber auch ereignis- und arbeitsreichem Jahr zu berichten. Er gab eine Rückschau auf die Aufgaben die da im letzten Jahr anstanden und lobte die Anwesenden Kameraden welche sich rege am Vereinsleben beteiligten und einiges an Arbeitseinsätzen, wie zum Beispiel das Fischerfest, das Fischessen am Karfreitag oder die Rennbahnbewirtung während des Sales & Race Festivals welche zusätzlich zu stemmen war. Ein erfreulicher Punkt für die Mitglieder war sicherlich die Verkündung, dass die Regularien zum Bootsfischen auf dem Sämannsee kurz vor dem Abschluss stehen und dies ab spätestens März vonstatten gehen kann. Ebenso beleuchtete er die PFC Situation der Iffezheimer Gewässer und stellte das Grundwassermodell des Landesumweltamtes Baden- Württemberg vor. Die Anglerkameradschaft sieht sich da, im Gegensatz zu einigen umliegenden Vereinen, in einer sehr glücklichen Lage. Nichtsdestotrotz sollen einige Fische zur Beprobung abgegeben werden. Ganz wichtiges Thema war ihm die Datenschutzgrundverordnung und den damit einhergehenden Einverständniserklärungen zur Verwendung von Film- und Fotomaterial, die ein Verein zur Außendarstellung dringend benötigt. Zum Abschluss seines Berichtes stellte er noch einmal das neue Maskottchen, den Aalois, vor und zeigte die von ihm ausgearbeitete Ehrenordnung welche einstimmig von der Versammlung verabschiedet wurde.

Die sich anschließenden Berichte der Fachwarte gaben Aufschluss über die Situation um den Verein im Gesamten. Schriftführerin Edith Beckenbach zählte die Vereinsaktivitäten des letzten Jahres auf. Auch einen respektablen Zuwachs bei moderaten Abgängen an Mitgliedern konnte sie vermelden.

 Jugendwart Andreas Kirchner hatte wieder einige Erfolge der Jugendgruppe vorzuweisen. Sei es bei den Königsfischen der umliegenden Vereine oder mit der Castingriege bei allen möglichen Turnieren bis hin zu den Deutschen Meisterschaften welche diesmal von den Iffezheimer Sportlern mit 27 Medaillen, 7 Deutschen Meistertiteln, 5 neuen Deutschen Rekorden und dem Gewinn in der Mannschaftswertung dominiert wurden. Auch dass sich die Jugend in den Verein einbringt und einige Arbeiten in und um das Vereinsheim ausführte brachte er lobend ein.

Gewässerwart Daniel Palau unterrichtete die Mitglieder über die ausgeführten Besatzmaßnahmen. Da spielte, trotz dem wiederkommenden Fangverbot im Rhein und seinen Nebengewässern, der Aal wieder eine sehr große Rolle. Aber auch andere Arten wie der Zander, Hauptzielfisch vieler Angler, sind zu ihrem Recht gekommen. Er musste aber leider auch die Abgabe der Fangstatistiken abmahnen, welche bei genauerem Hinsehen nicht immer plausibel zu erklären war. „Man müsse auch Angeltage ohne Fang angeben“ so Palau. „Je genauer solch eine Statistik ausgefüllt wird, umso gezielter könne die AKI dann auch den Besatz vornehmen“.

Von einer Steigerung der Anzahl kontrollierter Angler berichtete Kontrollobmann Herbert Bauer. Innerhalb 14 Tagen, die wir zur Kontrolle verpflichtet waren, wurden 47 Angler kontrolliert. Diese hielten sich erfreulicherweise durchweg an Recht und Gesetz und so waren keine Verstöße anzuzeigen.

Mit Spannung erwartet wurde der Bericht des Vereinskassierers Ralph Mackert. Ein weniger erfolgreiches Fischerfest konnte immerhin noch durch die Rennbahnbewirtung aufgefangen werden. Steigende, aber auch dringend nötige, Ausgaben des in die Jahre gekommenen Inventars in und um unser Vereinsheim sorgten trotzdem für ein sattes Minus in der Vereinskasse. Dieses konnte aber plausibel erklärt werden und so kamen hierzu auch keine Fragen der Anwesenden. Kassenprüfer Kuno Anthöfer konnte ihm denn auch eine einwandfreie Kassenführung bestätigen und kam darum nicht umhin der anwesenden Gesellschaft die Entlastung des Kassierers zu empfehlen. Die war dann nur noch Formsache.

Ebenso wie die Entlastung der restlichen Vorstandschaft, die Bürgermeister Schmid gerne und mit warmen und dankenden Worten vorschlug. Er nutzte denn auch die Gelegenheit um sich noch einmal für die Hilfe der Anglerkameradschaft zum Rhein- Cleanup Tag zu bedanken. 

Turnusmäßig standen auch wieder die Wahlen an. Hier wurden Peter Külgen, Andreas Kirchner, Edith Beckenbach, Karsten Kirchner und Kuno Anthöfer- Jung in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurden Mario Mungenast als 2. Jugendwart und Lukas Heitz als 2. Gewässerwart. Zum Ehrenmitglied wurden Markus Girrbach für 40-jährige Vereinstreue und Nils Hahn wurde der Raubfischpokal für den größten gefangenen Hecht in 2018 überreicht.

Und so fand die Generalversammlung in 2019 ihr Ende welches, wie immer, mit dem Anglergruß, einem dreifachen kräftigen Petri Heil bekräftigt wurde.

Zurück

Einen Kommentar schreiben